Jagd ist angewandter Naturschutz

Jagd ist kein Hobby!

Der Jäger verpflichtet sich vom Gesetz her zur Hege. Wir leben in einer Kulturlanschaft und nicht in einem intakten Ökosystem. In dieser Kulturlandschaft ist der Jäger derzeit der einzige geprüfte Naturschützer. Er kümmert sich  aus eigenen Mitteln um:

  • das Gleichgewicht in Wald und Flur
  • Erhaltung eines artenreichen und gesunden Wildbestand
  •  Biotopverbesserung und Biotopflege
  • Hilfe bei Wildunfällen und gegebenenfalls, um die Nachsuche des verletzten Wildes
  • das Erlösen von kranken Wild
  • die Erhaltung seltener Tierarten
  • die Regulierung überhöhter Wildbestände ( z.B. in Hinblick auf Seuchenschutz, Wildunfälle)
  • Bejagung invasiver Arten, die aufgrund ihrer Verbeitungsintensität negative Einflüsse auf die heimische biologische Vielfalt haben
  • Vermeidung von Wildschäden
  • Ansprechpartner für Fragen zum Natur- und Umweltschutz
  • Förderung der Umweltbildung ( Schulen, Kindergärten, öffentliche Veranstaltungen)